Speisekarte mit Blindprägung
Material

Blindprägung

Das Vertiefen Ihres Logos auf den Vorderdeckel der Karte mittels Prägestempel (Matrize) bezeichnet man als Prägen. Dieser Prägestempel wird an einer Kniehebelprägepresse eingerichtet und erhitzt. Bei einer Blindprägung werden in der Regel keine Prägefolien eingesetzt. Manchmal ist es aber von Vorteil, die Prägung in der Farbe der Karte mit Heißprägefolien zu unterstützen. Diese Entscheidung ist abhängig vom Bezugsmaterial der Karte. Prägedruck, -hitze und -zeit werden bei der Prägetechnik auf das jeweilige Material abgestimmt. Für die Blindprägung eignen sich hervorragend spezielle Recyclingleder und Leder, die sich in der Oberfläche durch die Temperatur des Prägestempels optisch verändern. Um Ihr Logo auf Ihre Karte zu prägen, muss ein Prägestempel (Klischee aus Messing) vorhanden sein oder hergestellt werden. Für die Herstellung eines Prägestempels wird eine Vektorgrafik Ihres Logos im Maßstab 1:1 benötigt (Größe die Ihr Logo auf der Karte später haben soll).

Vorteil

Schlichte Eleganz
Veränderung der geprägten Oberfläche, je nach Material
(Glanz, Verfärbung, Verschmelzung)

Nachteil

Bei schlechten Lichtverhältnissen, schwieriger zu erkennen.

Heißfolienprägung

Das Vertiefen Ihres Logos auf den Vorderdeckel der Karte mittels Prägestempel (Matrize) bezeichnet man als Prägen. Dieser Prägestempel wird an einer Kniehebelprägepresse eingerichtet und erhitzt. Beim Heißprägeverfahren werden metallisierte oder farbige Heißprägefolien mittels Wärme und Presskraft von der Trägerfolie an die gewünschte Position übertragen. Prägefoliensorte, Hitze und Prägedauer werden bei der Prägetechnik auf das jeweilige Material abgestimmt.

Um Ihr Logo auf Ihre Karte zu prägen, muss ein Prägestempel (Klischee aus Messing) vorhanden sein oder hergestellt werden. Für die Herstellung eines Prägestempels wird eine Vektorgrafik Ihres Logos im Maßstab 1:1 benötigt (Größe die Ihr Logo auf der Karte später haben soll). Es gibt auch die Möglichkeit, wenn das Logo dieses zulässt, zweifarbig zu prägen. Für eine zweifarbige Prägung müssen allerdings auch zwei Klischees hergestellt werden, da jede Farbe ein Prägedurchgang erfordert.

Vorteil

Hervorhebend
Schöne, edle Effekte

Nachteil

Maximal 2 Farben
Kann nicht nach Farbangaben RAL oder Pantone erfolgen.
Eingeschränktes Angebot von Prägefolien

Speisekarte mit Siebdruck
Material

Siebdruck

Siebdruck ist ein Durchdruckverfahren. Die Siebe werden belichtet, die zeichnungsfreien Stellen werden im Licht gehärtet die anderen mit Wasser ausgewaschen, sodass durch die frei gewordenen Stellen mit einem Rakel Farbe gedrückt werden kann. Jede Farbe erfordert ein Sieb und einen Druckvorgang. Für die Herstellung der Siebe wird eine Vektor-Datei benötigt, im Maßstab 1:1.

Vorteil

Logos in 4c
Genaue Farbübertragung mit Angabe von Pantone Farbtönen

Nachteil

Nicht auf allen Materialien möglich

Speisekarte mit Siebdruck und Prägung
Material

Kombination aus Siebdruck und Prägung

Mittels Siebdruckverfahren (Beschreibung: Siebdruck), wird ein Teil des Logo- Aufdruckes oder ein Teil der Gestaltung aufgetragen. In Kombination wird zusätzlich zu dem Siebdruck eine Blind- oder Heißfolienprägung (Beschreibung: Blindprägung, Heißfolienprägung) vertieft in das Material eingeprägt.

Vorteil

Kombination aus aufgetragener Farbe und vertiefter Prägung

Nachteil

Nicht auf allen Materialien möglich

Speisekarte mit Digitaldruck
Material

Digitaldruck

Der Digitaldruck zählt zu den jüngsten Veredelungen und ermöglicht es, Logos in 4c drucken zu können. Das bedeutet, Ihr Logo wird vierfarbig gedruckt, wobei die vier Farbbestandteile Cyan, Magenta, Yellow und Key (Schwarz) zum Einsatz kommen. Aus diesen Grundfarben können fast alle Druckfarben gemischt werden, was Ihnen eine nahezu unendliche Palette an Farbtönen eröffnet, mit denen Sie Ihr Logo so ansprechend und authentisch wie möglich darstellen können. Der Digitaldruck als Prägeart ist für Sie besonders interessant, wenn Sie eine kleinere Stückzahl an Karten verwirklichen wollen oder ihr virtuelles Logo besonders farbenfroh gestaltet ist. Diese Farben lassen sich dann auch auf den Karten umsetzen, was ein schönes, stimmiges Gesamtbild ergibt, besonders wenn Ihre Visitenkarte in der Karte oder der Rechnungsmappe mit überreicht wird.

Vorteil

Logos in 4c
bereits in kleinen Stückzahl preislich attraktiv

Nachteil

Nur auf Englisch Buckram möglich

Reliefprägung

Die Reliefprägung (vertiefte Umgebung) ist eine besonders spannende Prägeart, weil sie die Erfahrung mit einem geprägten Logo quasi auf dem Kopf stellt. Normalerweise ist es ja so, dass ein Logo in das Material vertieft wird und durch das Einprägen nach unten ragt. Bei der Prägeart vertiefte Umgebung wird das Logo jedoch invers geprägt, sodass die Umgebung - in Form eines Kreises oder Ovals - flach ist, das Logo jedoch erhöht erscheint. Das ist nicht nur optisch, sondern auch haptisch besonders spannend und kommt auf allen Lederarten besonders schön zur Geltung. Setzen Sie mit Ihren Karten Maßstäbe und nutzen sie unsere Prägeart als Unterstützung.

Vorteil

Besonderer Effekt bei Materialen die sich durch Hitze verändern

Nachteil

Logo muss durch einen Kreis, Quadrat oder Oval verändert werden

Speisekarten mit gesticktem Logo
Material
Stoff im Reptillook

Gesticktes Logo

Sticken ist eine textile Technik, bei der das Trägermaterial/Bezugsmaterial Ihrer Karten mittels Durchziehen von Fäden verziert wird. Ihr Logo kann mehrfarbig sein. Zu beachten ist, dass Sie von Ihrem Logo eine Vektorgrafik besitzen, aus der anschließend eine Stickdatei erstellt wird.

Vorteil

Logos in 4c

Nachteil

Nicht auf allen Materialien möglich